Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Sabine Wöller (Foto: Friederike Stecklum)

Kontakt

Präventions- und Beratungsstelle Antidiskriminierung

Telefon: 0345/55-21013

Raum 019, 3. OG
Dachritzstraße 12
06108 Halle (Saale)

Bürozeiten Montag bis Donnerstag. Sprechzeiten nach Vereinbarung. Link zur Anfahrt    

Postanschrift:
Martin-Luther-Universität
Stabsstelle Vielfalt und Chancengleichheit
Präventions- und Beratungsstelle Antidiskriminierung
Sabine Wöller
06099 Halle (Saale)

Weiteres

Login für Redakteure

Präventions- und Beratungsstelle Antidiskriminierung

Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg legt Wert auf einen diskriminierungs- und gewaltfreien Umgang miteinander, eine gleichberechtigte und vertrauensvolle Zusammenarbeit sowie gute Arbeits- und Studienbedingungen. Daher hat sie sich eine Richtlinie zum Schutz vor Diskriminierung, (sexueller) Belästigung und Gewalt gegeben.

Die Präventionsstelle Diskriminierung und sexuelle Belästigung unterstützt seit 2018 die aktive Umsetzung dieser Richtlinie und wurde im Jahr 2021 als Präventions- und Beratungsstelle Antidiskriminierung verstetigt. Zu ihren Tätigkeiten gehört:

  • Information über Handlungsmöglichkeiten in Diskriminierungsfällen
  • Analyse von Handlungsbedarfen sowie Weiterentwicklung und Etablierung von Verfahren in Diskriminieurngsfällen
  • Sensibilisierung für Diskriminierungsthemen durch Weiterbildungen und Öffentlichkeitsarbeit
  • vertrauliche Beratung und Unterstützung von betroffenen Personen
  • inner- und außeruniversitäre Vernetzung im Bereich Antidiskriminierung

Die Präventions- und Beratungsstelle Antidiskriminierung ist Teil der Stabsstelle des Rektors für Vielfalt und Chancengleichheit.

Sie ist zudem aktives Mitglied in mehreren bundesweiten Netzwerken:


Wir sind für Sie da.

Sie können sich an die Präventions- und Beratungsstelle Antidiskriminierung wenden, wenn Sie...

  • ... Handlungsbedarfe im Bezug auf Diskriminierungssensibilität an der Universität Halle sehen oder Anregungen haben.
  • ... einen Diskriminierungsfall im universitären Kontext beobachtet haben oder sich diskriminiert fühlen und sich diesbezüglich vertraulich beraten und/oder unterstützen lassen wollen.
  • ... sich im Bereich Antidiskriminierung weiterbilden möchten.
  • ... sich unsicher sind, wie Sie in konkreten Situationen in Ihrem Studien- oder Arbeitsalltag diskriminierungssensibel verhalten können.
  • ... im Bereich Antidiskriminierung an der MLU forschen oder sich anderweitig engagieren und sich vernetzen möchten.

Vertrauliche Beratung

Wenn Sie Diskriminierung in universitären Kontexten erlebt oder beobachtet haben, können Sie sich gern an die Präventions- und Beratungsstelle Antidiskriminierung wenden.
Beratungsgespräche sind vertraulich und können auf Wunsch auch anonym erfolgen. Es werden keine weiteren Schritte ohne Ihr Einverständnis eingeleitet. Beratungen können in Präsenz (unter Vorbehalt und Einhaltung der hygienischen Bestimmungen), per Videokonferenz oder telefonisch erfolgen. Bitte vereinbaren Sie einfach einen Termin per E-Mail:

Die Präventions- und Beratungsstelle Antidiskriminierung ist primär zuständig für Ihr Anliegen, wenn Sie Diskriminierung im universitären Kontext erlebt haben, Sie keinen Arbeitsvertrag mit der Universität haben und einer der folgenden Mitgliedergruppen angehören:

  • Studierende
  • Austauschstudierende
  • Promotionsstudierende
  • Studierende und Kollegiat*innen des Landesstudienkollegs
  • Doktorand*innen
  • Habilitand*innen
  • Gast- & Zweithörer*innen
  • Stipendiat*innen
  • Gäste

Darüber hinaus ist die Präventions- und Beratungsstelle Antidiskriminierung primäre Anlaufstelle für Sie, wenn Sie aufgrund Ihrer trans*, inter* und/oder nicht-binären Geschlechtsidentität Diskriminierung in universitären Kontexten erleben – unabhängig von Ihrer Mitgliedergruppe oder einem Arbeitsvertrag mit der Universität.

An der Uni Halle gibt es weitere, zum Teil themenspezifische, Anlaufstellen, bei denen sich von Diskriminierung betroffene Personen vertraulich beraten und unterstützen lassen können. Eine ausführliche Übersicht der universitären Anlaufstellen für Studierende sowie Beschäftigte finden Sie hier.

Unser Büro

Sie finden die Präventions- und Beratungsstelle Antidiskriminierung in unmittelbarer Nähe zum Universitätsplatz in der Dachritzstraße 12 in der obersten Etage (3. Obergeschoss). Seit September 2021 ist das Büro nicht mehr im Raum 329 sondern im Raum 019 zu finden. Zu diesem gelangen Sie, wenn Sie vom Treppenhaus kommend gleich links abbiegen und am Ende des Ganges noch einmal links abbiegen.

Das Gebäude verfügt sowohl über ein Treppenhaus als auch über einen Fahrstuhl. Barrierefreie Toiletten befinden sich im 1. und 2. Obergeschoss. Im 2. Obergeschoss befindet sich außerdem eine All-Gender-Toilette.
Auf dem Weg zu Raum 019 müssen im Flur zwei Treppenstufen überwunden werden. Sollte dies für Sie eine Barriere darstellen, kann für Beratungen ein Alternativraum gefunden werden.


Mediale Auftritte

Infofilm (Zentrale Orientierungstage 2021)

Infofilm 2021

Infofilm 2021

Anlässlich der Zentralen Orientierungstage 2021 hat das Hochschulmarketing im September 2021 einen Infofilm über die Präventions- und Beratungsstelle Antidiskriminierung gedreht.

Zum Video (YouTube)   


Interview (HIT 2020)

Präventionsstelle im Interview

Präventionsstelle im Interview

Präventionsstelle im Interview

Die Präventionsstelle wurde im Sommer 2020 im Rahmen des virtuellen Hochschulinformationstages (HIT) interviewt.

Zum Video (YouTube)   


Vorstellung (Zentrale Orientierungstage 2020)

Die Präventionsstelle stellt sich vor

Die Präventionsstelle stellt sich vor

Die Präventionsstelle stellt sich vor

Die Präventionsstelle stellte sich im Rahmen der digitalen Zentralen Orientierungstage im Herbst 2020 vor.

Link zum Video (YouTube)   


Gespräch (hastuzeit-Podcast 2020)

Podcast hastugehört

Podcast hastugehört

Im Podcast "hastuGehört" der Studierendenzeitung hastuzeit sprach Studentin Hermine Vulturius im November 2020 mit Sabine Wöller über die Arbeit in der Präventionsstelle Diskriminierung und sexuelle Belästigung der Uni Halle und das Thema sexualisierte Diskriminierung im Hochschulkontext. In der 40-minütigen Unterhaltung werden u.a. folgende Fragen behandelt: Was macht eigentlich die Präventionsstelle? Was ist sexuelle Belästigung? Wo fängt sie an? Was kann an Universitäten vorkommen? Wie würde die perfekte Uni aussehen? Wie schützt und unterstützt die Uni Halle ihre Studierenden und Beschäftigten? Wie kannst du betroffene Freund*innen unterstützen? Wie ist die Situation von trans* Personen? Wo kannst du dich weiter informieren?

[zum Podcast]   


Artikel (Campus Halensis 2018)

Artikel in der Campus Halensis

Artikel in der Campus Halensis

Sabine Wöller im Gespräch mit dem Universitätsmagazin Campus Halensis über ihre Arbeit als Projektkoordinatorin der Präventionsstelle Diskriminierung und sexuelle Belästigung.

[zum Artikel]   


Veranstaltungen

Die Präventions- und Beratungsstelle Antidiskriminierung organisiert regelmäßig Veranstaltungen zu Antidiskriminierungsthemen. Eine Übersicht zu bisherigen und bevorstehenden Veranstaltungen finden Sie hier.


Mitarbeiter*innen

Leitung (seit 2021): Sabine Wöller
Projektkoordination (2018–2021): Sabine Wöller
studentische Mitarbeiter*innen: N.N.
ehemalige studentische Mitarbeiter*innen: Montana Zimmermann (04/2019-03/2020)
Mandana Uriep (04/2020-12/2020)
ehemalige Praktikant*innen: Sophie Leins (12/2019-01/2020)

Zum Seitenanfang